Zu Besuch in der Kunstschule Znojmo

Eine Abordnung des Lehrkörpers des Musikschulverbandes  Retzer Land unter der Leitung von MD Mag. Gerhard Forman besuchte die Kunstschule Znojmo, Abteilung Malerei, um sich vor Ort über Lehrinhalte, Ausbildungsstandards und deren Umsetzung zu informieren. Der Musikschulverband Retzer Land zeigt vehement Interesse an der Entwicklung zur Kunstschule. Das Konzept ist im Entstehen, dieses soll Raum für Experimente, Kommunikation und die gezielte Aneignung künstlerischer Methoden, Techniken und Medien schaffen.
Der Direktor der Kunstschule Znaim, Dir. Jaromir Berka und seine Abteilungsleiterin für den Kunstbereich, führten die interessierten Musikschulpädagoginnen durch das Gebäude und erklärten den Lehrplan. Viele Anschauungsstücke begeisterten die Delegation aus Retz!

 

Verein Retz 2021 informiert Landeshauptfrau Mikl-Leitner über Bewerbung um NÖ Landesausstellung

Im Rahmen der Amtsübergabe der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn konnte der Verein Retz 2021, allen voran der scheidende Bezirkshauptmann HR Mag. Stefan Grusch und der neue Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl, mit Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner ein persönliches Gespräch hinsichtlich der Bewerbung um die „NÖ Landesausstellung 2021“ führen. Auch der tschechische Botschafter Jan Sechter und Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer – um nur einige der hochkarätigen Delegation zu nennen -unterstützen das Projekt.

Die Landeshauptfrau zeigte sich spontan sehr interessiert von der Bewerbung und lud die Vereinsverantwortlichen aus Retz und Znojmo Ende Juli zu einem Gespräch ein, um ihr das Konzept im Detail zu präsentieren.

Foto: Hans Gschwindl
Von li. nach re. Im Stadtsaal Hollabrunn
Obmann-StV. Bgm. Manfred Nigl, StR Stefan Lang, Vizebgm. Alfred Kliegl, ÖkR Bgm. Manfred Marihart, Dr. Erhard Neubauer, Honorarkonsul Mag. Georg Stöger, Christine Raab, Botschafter a.D. Dr. Ferdinand Trautmannstorff, Landtagsabgeordneter Bgm. Richard Hogl, Botschafter Jan Sechter, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Obmann OSR Reinhold Griebler, BH HR Mag. Stefan Grusch, NR Eva-Maria Himmelbauer, BSc, Weinviertel-Geschäftsführer DI Hannes Weitschacher, BH Mag. Andreas Strobl, Obmann Bgm. Helmut Koch.

 

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Retz – Znaim trägt Früchte: Znojmo legt Stadtplan auch mit Sehenswürdigkeiten von Retz auf

Druckfrisch ist der Stadtplan von Znaim, der nicht nur auf die Sehenswürdigkeiten der Königsstadt wie Nikolauskirche und Rathaus verweist, sondern auch auf jene der Partnerstadt Retz. Neben einer Beschreibung der Weinstadt informiert die  Broschüre auch über Sehenswürdigkeiten wie die Retzer Windmühle und den Erlebniskeller. Der Lageplan  ist kostenlos in den Tourismusinformationen Retz und Znaim erhältlich.

Vereinsobmann Bgm. Helmut Koch: „Ich freue mich, dass es schon selbstverständlich ist, unsere Ausflugsziele  gegenseitig zu bewerben!“  Und weiter: „Ich bin zuversichtlich, dass unsere gemeinsame Bewerbung für die Austragung der NÖ Landesausstellung 2021 erfolgreich ist und wir den Zuschlag erhalten.“

 

Fulminantes Konzert im Rahmen grenzüberschreitender Partnerschaft mit „Concentus Moraviae“ und anschließender Festivalwein-Präsentation

Der konzertante Beitrag aus Südmähren beim Auftakt des Festival Retz am Pfingstwochenende war ein musikalischer Hochgenuss der besonderen Art. Das international renommierte Vokalensemble Cantar Lontano unter der Leitung von Marco Mencoboni begeisterte das zahlreich in der Retzer Dominikanerkirche erschienene Publikum und belohnte die Musiker mit minutenlangen Standing Ovations. Unterstützt und mitgetragen wurde das Konzert vom Verein Retz 2021, allen voran von DI Hannes Weitschacher.

Helmut Koch, Bürgermeister von Retz: „Grenzüberschreitende Veranstaltungen und im Besonderen ein Konzert wie dieses sind ein absoluter Gewinn. Die Kooperation mit den tschechischen Freunden funktioniert gerade auf dem Kultursektor ausgezeichnet!“

Nach dem Konzert lud die Stadtgemeinde Retz zur Festivalwein-Präsentation – die Idee wurde heuer erstmals umgesetzt –  in das Retzer Rathaus.

Foto: Daniel Wöhrer

Von li. nach re.: Toni Honsig, DI Hannes Weitschacher, Intendant Alexander Löffler (Festival Retz), Dir. David Dittrich (Concentus Moraviae Brno),  Präsident Jiří Ludvik Hudební (Festival Znojmo), Hausherr Bgm. Helmut Koch, LAbg. Bgm. Richard Hogl. Vizebgm. Alfred Kliegl, Stadtrat Stefan Lang

 

Delegation aus Retz und Znojmo informierte sich über NÖ Landesausstellung in Pöggstall

Um sich vor Ort über die „NÖ Landesausstellung 2017“ ein Bild zu machen, besuchte eine hochkarätig besetzte Delegation aus Vertretern aus Retz – Znojmo das Schloss Pöggstall im südlichen Waldviertel. Mit dabei die Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer, die Bürgermeister Helmut Koch, Manfred Marihart, Manfred Nigl sowie Vizebgm. Jan Blaha (Znojmo) und Vizebgm. Alfred Kliegl.

Hochkarätig auch die Ansprechpartner vor Ort: Empfangen wurden die Exkursionsteilnehmer von Bürgermeisterin Margit Strasshofer, die von der Renovierung des Schlosses, über die Finanzierung und die Beteiligung der Gemeinde berichtete. Geschäftsführer Guido Wirth und der künstlerische Leiter der NÖ Landesausstellung Kurt Farasin informierten über den „Weg bis zur Landesausstellung“ und dass es nicht nur um die Renovierung von Gebäuden geht, sondern dass vor allem die Nachnutzung im Fokus stehen muss! Mit der Landesausstellung soll ein neues Kapitel in der Entwicklung in der Region gestartet werden. Das war bei den letzten beiden erfolgreichen Landesausstellungen in Asparn und Poysdorf ebenso der Fall wie im Ötscherreich.

Die Delegation aus beiden Ländern zeigte sich nicht nur von der beispielhaften Renovierung des Schlosses, der interessanten Ausstellung, sondern auch von der Beteiligung der Region sehr beeindruckt. Beispielsweise sind auch Regionspartner in das Besucherprogramm integriert. Schließlich sollen neben der Ausstellung auch weitere Highlights der Region im Rampenlicht stehen. Vizebgm. Jan Blaha zeigte sich begeistert und versprach, Kreishauptmann Bohumil Šimek von den tollen Erlebnissen zu berichten.

Anschließend wurden der Kräuterhof Hochreiter in Pöggstall, die Whisky-Erlebniswelt Haider in Roggenreith sowie das kulturelle Ausstellungszentrum Pfarrer Elter in Bad Traunstein und Mohnwirt Neuwiesinger in Armschlag besucht. Vor Ort standen immer die Verantwortlichen für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Helmut Koch, Bürgermeister von Retz: „Mir imponiert, dass sich die verschiedensten Betriebe der Region wie Beherberger und Gaststätten, Ausflugsziele und Direktvermarkter zusammengeschlossen haben, um den Landesausstellungs-Besucher zu animieren, längere Zeit in der Region zu verweilen!“

Quintessence des Besuches in Pöggstall und bei den Regionspartnern: „Es bedarf nicht nur großer Anstrengungen, dass wir den Zuschlag für die „NÖ Landesausstellung 2021“ erhalten. Wir müssen auch möglichst viele Partner aus den Bereichen Gastronomie, Landwirtschaft, Tourismus, Wirtschaft und Kultur „ins Boot holen“. In Pöggstall haben sich diese  im Vorfeld intensiv auf die Ansprüche und Bedürfnisse der Besucher vorbereitet. Waldviertler Spezialitäten wie die Kriecherl- und Mohnprodukte wurden mit einbezogen!“

Foto: zVg

von li. nach re.: Geschäftsführer Guido Wirth, Stadtarchitektin Iveta Ludvíkvá (Znojmo), GR Felix Wiklicky (Retz), Ing. Zuzana Pastrňáková (Znojmo), Christine Raab, Bgm. Margit Strasshofer (Pöggstall), DI Hannes Weitschacher, Vizebgm. Alfred Kliegl (Retz), Bgm. Helmut Koch (Retz), Bgm. ÖkR Manfred Marihart (Pulkau), Vizebgm. Jan Blaha (Znojmo), NR Eva-Maria Himmelbauer, Bgm. Manfred Nigl (Retzbach), Dr. Erhard Neubauer, Daniel Wöhrer, Matthäus Herout (tour. Vorbereitung/Regionspartnerprogramm Pöggstall).

 

Beitrag aus Südmähren beim Auftakt vom Festival Retz am Pfingstwochenende

Konzert im Rahmen grenzüberschreitender Partnerschaft mit „Concentus Moraviae“

Im Rahmen des Internationalen Musikfestivals „Concentus Moraviae“ findet in Retz ein hochkarätig besetztes Konzert statt.

Cantar Lontano – Marco Mencoboni – Gavino Murgia
„OFFICIUM DIVINUM“
Sonntag, 4. Juni 2017, 19.30 Uhr
Dominikanerkirche Retz

Das international renommierte Vokalensemble Cantar Lontano unter der Leitung von Marco Mencoboni greift gemeinsam mit dem Saxophonisten Gavino Murgia ein legendäres Crossover-Projekt von Jan Garbarek aus dem Jahr 1994 auf und verbindet stilistische Klarheit und formale Strenge sakraler Musik der Renaissance mit kraftvoll expressiven Improvisationen. Meisterwerke vom Mittelalter bis zur Gegenwart kennzeichnen den dreitägigen Veranstaltungsreigen im Dominikanerkloster, der in grenzüberschreitender Partnerschaft mit dem renommierten „Concentus Moraviae“ gestaltet wird.

Helmut Koch, Bürgermeister von Retz: „Grenzüberschreitende Veranstaltungen sind eine Bereicherung für das kulturelle Leben in der Region. Die nachbarschaftliche Zusammenarbeit trägt gerade auf dem Kultursektor bereits Früchte!“

Das Gründungsmotiv des Festivals „Offene Grenzen“ und die damit verbundene Neu- und Wiederentdeckung eines gemeinsamen österreichisch-tschechischen Kulturraumes findet auch in dieser Saison, in der seit zwölf Jahren bestehenden Kooperation mit dem Internationalen Musikfestival im mährischen Znojmo, seinen Niederschlag. Der kulturelle Brückenschlag wird in diesem Sommer mit drei gemeinsamen Veranstaltungen im Rahmen der Festivalpartnerschaft Retz-Znojmo und mit vier vorangestellten Konzerten in der „Ouverture Spirituelle“ in Kooperation mit dem „Concentus Moraviae“ gefeiert. Helmut Koch, Bürgermeister von Retz: Wir zelebrieren damit die gelebte Städtepartnerschaft Retz – Znojmo erfolgreich seit Jahren!“

Eine Eintrittskarte für das Konzert am 4. Juni kostet 24 Euro;
Kinder, Studenten und Pensionisten zahlen 18 Euro.
Kartenvorverkauf und Informationen: Festival Retz, Hauptplatz 30, Tel. 02942/2223-52; www.festivalretz.at

Foto: zVg

 

Retzer Delegation bei Biermuseumeröffnung in Znaim

Vor Kurzem luden die Partnerstadt Znaim und die Verantwortlichen rund um die Brauerei zur Eröffnung des Biermuseums auf dem Areal der Znaimer Burg. Gegenseitige Einladungen zu Festen und Veranstaltungen sind seit Jahren Tradition. Nicht zuletzt auch wegen der gemeinsamen Bestrebungen um die Ausrichtung der NÖ Landesausstellung 2021 wurden die Verantwortlichen des Vereins Retz 2021, allen voran Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer, zu dem Festakt geladen.

Das Gelände rund um die Brauerei und die Znaimer Burg ist auch als Ausstellungsfläche für die NÖ Landesausstellung angedacht, da es sich direkt im Zentrum von Znaim befindet und fußläufig vom Bahnhof erreichbar ist.

Das Biermuseum ist von April bis Oktober täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Infos unter http://www.znojemskabeseda.cz/expozice-pivovarnictvi/oteviraci-doba-a-cenik/

 

Foto: zVg
Von li. nach rechts: Bgm. Alfred Schuster, DI Hannes Weitschacher (rückwärts)
Obmann Reinhold Griebler, Stadtrat Stefan Lang, Christine Raab, Vizebgm. Alfred Kliegl, Ing. Šárka Jana Janderková, Jaroslav Chaloupecky;
Ing. arch. Iveta Ludvíková, Ing. Denisa Krátká, Ing. Zuzana Pastrňáková, NR Eva-Maria Himmelbauer, BSc, Daniel Wöhrer, Mgr. Frantisek Koudela, Bgm. Manfred Nigl mit Museumsführer (vorne).

 

Schmidatal Gemeinden unterstützen Bewerbung

Auf Einladung der Kleinregion Schmidatal präsentierte NR Eva-Maria Himmelbauer vor Kurzem das Projekt „Bewerbung um die NÖ Landesausstellung 2021“. Die sechs Bürgermeister der Initiative und damit der Gemeinden Heldenberg, Hohenwarth-Mühlbach, Maissau, Ravelsbach, Sitzendorf und Ziersdorf waren in das Gemeindeamt in Heldenberg gekommen und zeigten sich von der Idee begeistert. Sie sehen die Landesausstellung als große Chance für die Region, im Rahmen derer auch Frequenzsteigerungen bei „ihren“ Ausflugszielen erwartet werden.

Eva-Maria Himmelbauer: „Wenn wir auch die Mitgliedsgemeinden der Kleinregion Schmidatal ins Boot holen, erhalten wir für unsere Bewerbung noch mehr politisches Gewicht! Die Vereinsverantwortlichen wünschen sich eine ähnliche Beteiligung am Projekt wie der Pulkautaler und der Gemeinden entlang der „Reblaus-Strecke“.

Die politischen Verantwortungsträger fassten einen entsprechenden Beschluss, die Bewerbung um die Austragung der „NÖ Landesausstellung 2021“ zu unterstützen. Im Gegenzug wünschen sie sich auch eine Bewerbung der Attraktionen im Schmidatal wie z.B. das Top Ausflugsziel „Der Heldenberg“ mit den berühmten Lipizzanern, die ja hier jährlich ihr Sommerquartier beziehen.

Foto: zVg
Hinten: Bgm. Martin Reiter (Sitzendorf), Vizebgm. Josef Kaltenböck (Ravelsbach)
Von li nach re: Bgm. Josef Klepp (Maissau), Bgm. Martin Schmid (Ravelsbach), Bgm. Peter Steinbach (Heldenberg), NR Eva-Maria Himmelbauer;
Bgm. Martin Gudenus (Hohenwarth-Mühlbach), Vizebgm. Hermann Fischer und Bgm. Johann Gartner (beide Ziersdorf).

 

Gemeinden entlang der „Reblaus-Strecke“ sollen ins Boot

Ende März luden Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer und der Geschäftsführer der Retzer Land GmbH Reinhold Griebler die Bürgermeister der Gemeinden entlang der „Reblaus-Strecke“ in das Weitersfelder Rathaus, um das Projekt „NÖ Landesausstellung 2021“ vorzustellen und um für die „Erweiterung“ zu werben. Denn um noch mehr politisches Gewicht zu erhalten, wünschen sich die Vereins-Verantwortlichen, dass sich auch diese Gemeinden an dem Projekt beteiligen. Die Bürgermeister von Drosendorf, Geras, Langau und Weitersfeld sowie der Horner Bürgermeister und LAbg. Jürgen Maier zeigten sich von der Idee begeistert und sicherten ihre Unterstützung zu. Letzter hat auch seine Erfahrungen von der grenzüberschreitenden Landesausstellung Horn – Raabs – Telč aus dem Jahr 2009 eingebracht.

Die Bürgermeister unisono: „Die Landesausstellung ist DIE Chance für unsere Ausflugsziele wie das Anglerparadies Hessendorf. Und am Beispiel der Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH“ 2015 bzw. der „Mariazellerbahn“ – die, ebenso wie der „Reblaus-Express“, zur NÖVOG gehört – sieht man, welche Frequenzsteigerungen möglich sind!“

Bereits im Vorjahr haben die fünf Retzer Land-Gemeinden sowie die Nationalparkgemeinde Hardegg Verstärkung durch die sechs Pulkautaler Gemeinden bekommen, die sowohl finanziell als auch politisch die Bewerbung um die „NÖ Landesausstellung 2021“ mittragen.

Foto: NÖVOG

 

Lehrerkonzert – Kunstschule Znojmo & Musikschulverband Retzer Land

Die Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten Retz – Znojmo trägt auch in musikalischer Hinsicht Früchte. Vor Kurzem ging das Gemeinschaftsprojekt „Lehrerkonzert der Kunstschule Znojmo und des Musikschulverbandes Retzer Land“ über die Bühne. Direktor Jaromir Berka konnte im Stadttheater Znojmo auch interessierte Gäste aus Retz begrüßen. Diese waren  begeistert von dem höchst anspruchsvollen Programm der Künstler, das von Tänzen bis zu schauspielerischen und vor allem konzertanten Darbietungen reichte. Werke von Georg Friedrich Händel, Robert Schumann über Nikolaj Andrejevič Rimskij-Korsakov bis Gioacchino Rossini und Felix Mendelssohn-Bartholdy u.v.a.m. wurden aufgeführt.

Die Retzerin Tanja Machovsky brillierte am Saxophon, begleitet am Klavier von Katharina Schnitzer, mit einem sehr modernen Stück. Das Ausnahmetalent hat beim Landeswettbewerb „Prima la Musica“ den ersten Preis erreicht und wird im Mai Niederösterreich beim Bundeswettbewerb vertreten. Tanja Machovsky hatte übrigens vor ihrem Auftritt die Abschlussprüfung und damit die Leistungsabzeichenprüfung in Gold abgelegt.

Foto zVg.: Vor dem Stadttheater Znojmo: von li. nach re.: Dir. Jaromir Berka, Lukáš David, OSR Dir. Ernst Raab, Christine Raab, StR Helmut Bergmann, Tanja Machovsky, Bgm. Vlastimil Gabrhel, Vizebgm. Alfred Kliegl und DI Hannes Weitschacher (nicht am Bild)