Nach Entscheidung der NÖ Landesregierung: Verein Retz 2021 beschließt weitere Vorgangsweise

Bei der vor Kurzem abgehaltenen Vorstandssitzung des Vereins „Retz 2021“ wurde die weitere Vorgehensweise beschlossen. Alle zeigten Respekt vor der Bewerbung der Region Marchfeld um die Austragung der „NÖ Landesausstellung 2022“.
Die Vorstandsmitglieder waren sich einig, dass die Bewerbung um die „NÖ Landesausstellung“ auch zahlreiche positive Impulse in der Region ausgelöst hat und fortgesetzt werden sollen. Nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit sowohl mit Gemeinden und Akteuren innerhalb der Region als auch mit Znojmo/Znaim sollen daher auch die angedachten Projekte weiterverfolgt werden. Vorhaben wie zum Beispiel die zwei Hängebrücken über die Thaya in Hardegg, das „Laufhaus der Geschichte“ in Mitterretzbach und die Sanierung bzw. Attraktivierung der Europawarte in Waitzendorf sollen jedenfalls realisiert werden. Auch sollen die gut funktionierende Kooperation auf Gemeindebasis sowohl auf wirtschaftlicher als auch auf kultureller Ebene weitergeführt, Initiativen fortgesetzt werden.

Mag. Andreas Strobl, Bezirkshauptmann von Hollabrunn und Vereinsmitglied: „Die zahlreichen positiven Rückmeldungen auch in den sozialen Medien bestätigen uns in den bisherigen Bemühungen und sind Grundlage für die Weiterentwicklung von tollen und nachhaltigen Projekten!“ Und Vereinsobmann Helmut Koch: „In einem gemeinsamen Papier an das Land NÖ soll formuliert werden, wie die eine oder andere Idee umgesetzt werden soll!“

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.