RetzZnojmo2021 – großer Andrang und hohes Interesse beim Infoabend im Retzer Vereinshauskino!

„Alte Verbindungen neu beleben“ – unter diesem Motto präsentierte der Verein Retz Znojmo 2021 die Bewerbung für die NÖ Landesausstellung erstmals der Öffentlichkeit. Am vergangenen Donnerstag lud der Vereinsvorstand dazu ins ehemalige Retzer Vereinshauskino – einem der Orte, den man bei einem Zuschlag sanieren und in das Ausstellungskonzept einbinden möchte.

1400
v.l.n.r.: Bgm. Manfred Nigl, Bgm. Manfred Marihart, BH Stefan Grusch, Bgm. Alfred Schuster, Bgm. Helmut Koch, Handelsdelegierte Martina Tauberovà, Bgm. Vlastimil Gabrhel, Vzbgm. Alfred Kliegl, Bgm. Markus Baier, Senator Pavel Štohl, Vzbgm. Fritz Schechtner, GF Hannes Weitschacher

Welche Ziele hat der Verein – und wie will er sie erreichen? Was ist überhaupt eine Landesausstellung? Welche Chancen haben die beiden „Schwesterstädte“ Retz und Znaim? Und was gibt es für uns alle jetzt zu tun? Diese Fragen wollte der Verein beim großen Info-Event beantworten – mit Erfolg: über 200 interessierte Gäste drängten sich im Retzer Vereinshauskino. Hier, an Ort und Stelle eines der möglichen Ausstellungsgebäude, lauschten sie der charmanten Moderation von Tanja Dworzak und Zuzana Pastrňáková, die zweisprachig durch den Abend führten – musikalisch begleitet von Musikern beider Länder besetzten Retz-Znaimer Ensemble „Brassquintett 2021“.

1426

Auf der Bühne begrüßten die beiden Damen eine Reihe honoriger Gäste beidseits der Grenze: der Znaimer Bürgermeister Vlastimil Gabrhel und der Retzer Bürgermeister Helmut Koch unterzeichneten ein Abkommen zur gemeinsamen Bewerbung für die Landesausstellung. Honorarkonsul Georg Stöger, der ehemalige Botschafter Ferdinand Trauttmansdorff sowie die Handelsdelegierte Martina Tauberovà und Senator Pavel Štohl bekräftigten das Projekt nach Kräften zu unterstützen. Bezirkshauptmann Stefan Grusch und Weinviertel-Tourismus-Geschäftsführer Hannes Weitschacher, beides aktive Mitglieder der Steuerungsgruppe, betonten wie wichtig es sei, die Bevölkerung eng einzubinden: Nur gemeinsam könne eine Bewerbung der beiden Städte mit ihren umliegenden Gemeinden erfolgreich sein. „Umso mehr freut mich der große Andrang bei dieser Veranstaltung“ zeigt sich Grusch zufrieden mit der Veranstaltung „das hohe Interesse, das Engagement der Bevölkerung – es wird bereits jetzt spürbar!“ Auch Vertreter aus den fünf Retzer Land Gemeinden und der Nationalparkgemeinde Hardegg waren anwesend.

1380

Dieses Engagement nun sinnvoll zu koordinieren, dafür gibt es neben sieben unterschiedlicher Arbeitsgruppen auch Kommunikationsplattformen im Internet – wie etwa eine Facebook-Präsenz oder ein neu eingerichtetes Forum auf der Website des Vereins (www.retz2021.at). Gut gefüllt zeigte sich im Vereinshauskino aber auch eine Ideen-Box, in die man Anregungen und Vorschläge einwerfen und danach auch gleich gemeinsam diskutieren konnte – untermalt von lockerer Live-Musik mit Ben & The Cableguys. Bei leichten Häppchen von Papst Power Kitchen und köstlichen Buchteln aus der Mährischen Botschaft im Weinschlössl klang der Abend aus.

1522 - bearbeitet

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.